Geschichte

1984 – GRÜNDUNG

Den Bedarf an qualifizierten einheimischen Rohstoffen auf dem pharmazeutischen Markt wahrnehmend, gründet Giuseppe Frangioni die Firma Blanver. Mit hohen Investitionen in Technologie und Anwendungstechnik wird sie schnell zu einem der wichtigsten Lieferanten auf dem Markt.

1988 – INTERNATIONALISIERUNG

Auf dem brasilianischen Markt bereits gut positioniert, beginnt Blanver den Prozess der Internationalisierung und entwickelt die Strategie exklusiver territorialer Distributoren.

1995 – LEBENSMITTELBRANCHE

Ein weiterer wichtiger Meilenstein war der Eintritt in die Lebensmittelbranche. Mit einigen Anpassungen kann die für pharmazeutische Produkte gelieferte mikrokristalline Cellulose als Inhaltsstoff in verschiedenen Lebensmitteln eingesetzt werden, wie z.B. Speiseeis, Milchgetränke, Sahne, usw.

1996 – UNTERNEHMENSBEREICH Pharmazie

Im Rahmen der Globalisierung und des wachsenden internationalen Wettbewerbs vertrieb Blanver bereits auf dem brasilianischen Markt eine Linie synergetischer und innovativer Produkte zur Ergänzung ihres Portfolios. Sie gründet in diesem Jahr ihren Unternehmensbereich Pharmazie und übernimmt ausgegliederte Dienstleistungen zur Produktion von Arzneimitteln, mit intensiver Anwendungstechnik und hoher Qualität.

1998 – BÜRO IN EUROPA

Mit dem Ziel der Erschließung von Geschäftsmöglichkeiten zunächst in Europa und später in Asien, Afrika und Ozeanien wird das Büro in Spanien eröffnet.

2000 – BLANVER IN DEN USA

Jahrtausendwende nahm Blanver ihre Geschäftstätigkeit in den Vereinigten Staaten, dem größten Pharmamarkt, auf. Durch die Eröffnung eines Büros und vier strategisch gelegenen Vertriebszentren gingen wir dazu über, die Kunden direkt zu beliefern, mit Produkten hoher Qualität, kurzer Lieferzeit und mit Anwendungstechnik vor Ort.

2005 – ANTIRETROVIRALE ARZNEIMITTEL

Der Eintritt in die Branche der antiretroviralen Arzneimittel erfolgte durch Lohn- Produktion von Medikamenten zur HIV- Behandlung für staatliche brasilianische Labors. In diesem Jahr erhielten wir auch die Patentregistrierung für das Medikament Didanosina Entérica, das zusammen mit Forschungsinstituten entwickelt wurde.

2009 - NEUE PHARMAZEUTISCHE PRODUKTIONSSTÄTTE

Wir nahmen unsere neue pharmazeutische Produktionsstätte mit moderner Struktur und höherer Produktionskapazität in Betrieb. Durch eine hohe Investition in Technologie und F&E nahmen wir die Entwicklung unserer eigenen Arzneimittel auf.

2011 - 1. EIGENES ARZNEIMITTEL

Markteinführung des ersten Arzneimittels von Blanver – das Medikament Tenofovir zur Behandlung von HIV und Hepatitis B.

2012 – PATENT FÜR NEUES HERSTELLUNGSVERFAHREN

Einführung des neuen patentierten Herstell-Verfahrens für Rohstoffe, das zu einer erheblichen Produktivitätssteigerung und deutlichen Senkung des Verbrauchs von Strom, Wasser, Ethanol und Erdgas führt und wesentlich zum Umweltschutz beiträgt.

2013 - 2. EIGENES ARZNEIMITTEL

Markteinführung des zweiten Arzneimittels von Blanver – Duplivir (Tenofovir + Lamivudina), das als Innovation bei der Behandlung von HIV gilt, da es zwei Wirkstoffe in einer einzigen Tablette vereint.

2014 - PROJEKT STROMERZEUGUNG IM VERBUND

Mit der Einführung des Systems der Stromerzeugung im Verbund gingen wir dazu über, 80% des gesamten Strombedarfs unserer Rohstofffabrik zu erzeugen, was sich als eine der wichtigsten Massnahmen hinsichtlich Nachhaltigkeit erwies.

2015 - STRATEGIEÄNDERUNG

Neue Ausrichtung für den Pharmabereich: Ausrichtung auf die Entwicklung und Herstellung von eigenen Arzneimitteln, Plan zum internationalen Ausbau und Einstellung der Abteilung Lohnproduktion Entritt in das Marktsegment Pharmazeutische Wirkstoffe durch die Übernahme der Firma CYG Biotech.